Alles, was man für die Pannenhilfe braucht

Pannen können jederzeit passieren, einem selbst oder auch einem anderen Fahrzeug. Fast nichts schief gehen kann, wenn man sich vorab Gedanken darüber gemacht hat, was man alles für eine Pannenhilfe benötigt, und eigentlich sind das alles Gerätschaften, die man so eh im Auto haben sollte. Angefangen vom Erste-Hilfe-Koffer über Ersatzreifen bis hin zur Decke und Warnweste. Sogar wenn es nur ein stehen gebliebenes Fahrzeug ist, sollte man immer auf Nummer sicher gehen, zu schnell wird man selbst übersehen oder übersieht auch andere Verkehrsteilnehmer. Und oftmals sind es die Kleinigkeiten, die einem bei einer Panne sehr hilfreich sein können.

Alles für die Panne im Koffer haben

Natürlich gehört neben dem Erste-Hilfe-Koffer noch einiges mehr in das Fahrzeug. Die Warnweste – in Orange oder Gelb – ist seit Neuestem Pflicht und macht natürlich auch Sinn. Immerhin wird man mit diesen Westen eher gesehen, egal ob Tag oder Nacht. Einen Ersatzkanister haben wohl die wenigsten im Auto. Dabei kann gerade er für eine schnelle Hilfe eingesetzt werden. In Deutschland gibt es keine Begrenzung für die mitgenommenen Liter im Kanister. Laut ADAC sollten aber nicht mehr als 10 Liter mitgenommen werden. Wichtig ist hier übrigens auch die Gesetzeslage in anderen Ländern zu beachten, wenn man einen Trip ins Ausland plant.

Pannenhilfe ist keine Pflicht!

Wenn man selbst eine Panne hat, ist man froh, wenn jemand hilft. Andererseits kann natürlich auch Unbehagen auftreten, wenn auf einer verlassenen Straße ein Pannenfahrzeug vor einem auftaucht. Wenn keine Gefahrenlage gegeben ist und keine Personen nach Hilfe schreien, muss man nicht helfen (Auto Bild, Oktober 2011, Nr. 43; Verkehrsanwalt Uwe Lenhart). Auto Bild gibt zudem die Tipps, dass man nicht unbedingt aussteigen und die Türen verschließen sollte, die Fenster nur einen Spalt öffnen und anbieten den Pannennotdienst anzurufen. In Zeiten von Handy und Smartphones sollte Letzteres eigentlich kein Problem darstellen.

Quelle: http://www.lenhart-ra.de/files/autobild/Auto_Bild_2011-Nr-43.pdf

Bewerten Sie diese Seite.