Ölwechsel: ein Muss für eine optimale Fahr- und Motorleistung

“Ölwechsel“

Damit der Motor lange läuft und der Spritverbrauch im Rahmen bleibt, ist ein regelmäßiger Ölwechsel bei Fahrzeugen das A und O. Egal ob Sie selbst Hand anlegen oder eine autorisierte Werkstatt Ihres Vertrauens aufsuchen: Ein Ölwechsel sollte fachmännisch durchgeführt werden. Bei uns erfahren Sie nützliche Hintergrundinformationen rund um den Ölwechsel und welche grundlegenden Bestandteile beim Wechseln des Öls unerlässlich sind.

Ölwechsel: heutzutage immer längere Pausen zwischen den Ölwechseln

Als man in vergangenen Zeiten gerade erst damit begann, Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zu fahren, gehörte ein Ölwechsel zum Alltag. Schon nach wenigen tausend Kilometern musste das Öl gewechselt werden, da es zu dieser Zeit ohne chemische Zusatzstoffe verwendet wurde. Diese verloren schon nach sehr kurzer Zeit ihre Schmierfähigkeit, sodass ein Ölwechsel unverzichtbar wurde. Heute aber hat das Motoröl viele Zusatzstoffe, sogenannte Additive, welche einen Ölwechsel nur noch in längeren Intervallen notwendig machen. Durch die innovativen Zusätze im Öl entstehen keine Ablagerungen mehr am Wannenboden, sodass eine Demontage dessen nicht mehr notwendig ist.

Herstellerangaben zufolge sollte ein Ölwechsel durchschnittlich alle 12 bis 18 Monate stattfinden – auch dann, wenn weniger als 10.000 Kilometer im Jahr zurückgelegt werden. Spezielle Longlife-Motoröle sorgen dafür, dass die Austauschintervalle des Öls die normale Wechselzeit noch nach hinten verzögern. Darüber hinaus forsche Experten bereits daran, Motoröle zu entwickeln, die ein gesamtes Fahrzeugleben ohne Ölwechsel überstehen. Seien wir gespannt, wann es so weit sein wird. Bis dahin lassen wir aber regelmäßig einen Ölwechsel machen, um dem Fahrzeug – vor allem dem Motor – nicht zu schaden.

Ölwechsel selber machen

Warum ein Ölwechsel so wichtig ist: Funktionalität des Motors wahren

Damit der Motor möglichst lange auf Hochtouren läuft, sollten Sie einen regelmäßigen Ölwechsel vornehmen. Halten Sie sich strikt an die Vorgaben des Herstellers und holen Sie Versäumnisse schnell nach. Nur so ist gewährleistet, dass eine optimale Fahrleistung erzielt wird. Warum ist ein Ölwechsel von so großer Bedeutung? Das verwendete Marken-Motoröl schützt und schmiert den Motor. Diese Schmierung ist wichtig, da der Verbrennungsmotor nur mit ausreichend Schmiermittel reibungslos funktionieren kann.

Da die meisten Öle auf dem Markt mittlerweile mit Additiven angereichert sind, wird einer Korrosion effektiv entgegengewirkt. Auch werden schädliche Verbrennungsrückstände neutralisiert. Gängig sind derzeit Mehrbereichsöle – entweder auf mineralischer oder auf synthetischer Basis. So können viele Motoröle mittlerweile ganzjährig eingesetzt werden und es muss kein jahreszeitlich bedingter Ölwechsel mehr stattfinden. Auch eine Mischform ist keine Seltenheit: Hierbei handelt es sich um sogenannte Teilsynthetik-Motorenöle, welche die Vorzüge beider Typen vereinen.

Folgende Punkte sollten bei einem professionellen Ölwechsel beachtet werden:

  • Ablassen des Altöls mit einer Ölablassschraube und Auffangen des Öls in einem dichten Behältnis
  • Erneuerung der Filter, damit Schmutz und Metallteilchen wieder vollständig aufgefangen werden können
  • Austausch der Dichtungsringe
  • Einfüllen des neuen Motoröls
  • Prüfen der Füllhöhe mithilfe eines Ölmessstabs
  • Umweltgerechte Entsorgung des Altöls: Vorschriften beachten!
  • Zurückstellen der Ölwechselanzeige im Fahrzeug

Herstellerangaben beim Wechsel von Öl beachten

Beachten Sie beim Ölwechsel unbedingt die Angaben des Herstellers, welche Sie in den Fahrzeugunterlagen finden. Auch können Sie diese auf den Websites der Automobilhersteller bequem nachlesen. Greifen Sie zu einem ungeeigneten Motoröl, schaden Sie dem Motor Ihres Fahrzeugs enorm. Halten Sie sich strikt an die Angaben in der Fahrzeuganleitung. Hier ist auch notiert, in welchen Abständen das Öl ausgetauscht werden soll. Darüber hinaus finden Sie auch die Information darüber, auf welches Öl Fahrzeughalter zurückgreifen sollten. Sind Sie unsicher, fragen Sie in einer Werkstatt um Rat. Sind Sie schon in der Werkstatt, können Sie den Ölwechsel auch gleich vor Ort vornehmen lassen.

Viele Autofahrer verbinden den anstehenden Ölwechsel darüber hinaus mit einer Inspektion. Gut zu wissen ist aber auch, dass sich viele Dienstleister mittlerweile auf Ölwechsel spezialisiert haben. Dies macht es den Kunden möglich, den Ölwechsel innerhalb kürzester Zeit und sogar sehr spontan vornehmen zu lassen. Ganz ohne Termin findet ein Ölwechsel am Pkw bei spezialisierten Firmen statt. Auch werden Ölfilter und Luftfilter zügig ausgetauscht. Seien Sie sicher, dass Sie bei einem Ölwechsel beim Fachmann immer richtig liegen. Wollen Sie das Öl selbst wechseln und so bares Geld sparen, sollten Sie sich Ihrer Sache sicher sein. Ansonsten kann ein verpatzter Ölwechsel im Nachhinein ziemlich teuer werden und noch dazu der Umwelt schaden.

Bewerten Sie diese Seite.