Zündkerzen wechseln mit dem richtigen Zubehör

Ohne funktionierende Zündkerze geht in einem Fahrzeug gar nichts. Das bezieht sich auf Autos wie auf Motorräder und Rasenmäher. Funktioniert die Kerze nicht mehr oder nicht mehr richtig, so kommt man nicht daran vorbei die Zündkerze zu wechseln. Dafür muss man nicht in eine Werkstatt fahren, sondern kann dies mit dem passenden Werkzeug selbst machen. Zum Zündkerzen wechseln benötigt man eine neue Zündkerze desselben Typs wie die alte und idealerweise einen Drehmomentschlüssel, mit dem die Kerze mit dem richtigen Anzugsdrehmoment festgezogen werden kann. Und dies ist bei Zündkerzen abhängig vom Gewindedurchmesser bzw. von der Dichtungsstärke.

Zündkerzen wechseln leicht gemacht

Zündkerze

Zündkerze Z176 SEA SKO VW F-7HPURX2

Damit die Zündkerze schnell und einfach gewechselt werden kann, sollte man sich das passende Arbeitsmaterial zurechtlegen. Die neue Zündkerze, den Drehmomentschlüssel und ein altes Tuch, das nicht fusselt. Um die alte Zündkerze zu entfernen, muss man zuerst den Zündkerzenstecker lösen und kann dann die alte Zündkerze herausschreiben. Danach muss man gegebenenfalls den Dreck im und am Gewinde entfernen. Nun wird die neue Zündkerze eingesetzt und lose angedreht. Der Drehmomentschlüssel ermöglicht nun die Zündkerze genau mit den richtigen Newtonmetern festzuschrauben, die für die jeweilige Zündkerze benötigt werden. Es gibt zwar ein paar Pi-mal-Daumen-Aussagen, aber ein Drehmomentschlüssel ist keine kostspielige Angelegenheit und die richtige Einstellung schont auch die Zündkerzen. Zum Schluss kommt noch der Zündkerzenstecker wieder darauf und startet nun das Auto wieder reibungslos, wurde alles richtig gemacht.

Das richtige Drehmoment für die Zündkerzen

Kupplungs-set

Kupplungs-set FO D1= 210MM

Damit eine Zündkerze auch lange hält, der Austausch ist abhängig von der Fahrweise, ist es wichtig, die Kerze richtig festzuziehen. Richtig bedeutet hier nicht zu fest und nicht zu lose. Die Angabe für den Drehmomentschlüssel ist meist angegeben und daran sollte man sich auch halten. Abhängig ist das Anzugsdrehmoment vom Gewindedurchmesser oder vom Dichtring. Auch ob ein Gusseisen- oder Aluminiumkopf vorhanden ist, kann das Anzugsdrehmoment verändern.

Bewerten Sie diese Seite.